11.07.2014

Die AIC Group arbeitet derzeit daran, die zukunftsträchtige iBeacon-Technologie des Anbieters Apple Inc. in ihre Kampagnensoftware ai.suite® zu integrieren.

Die iBeacon-Technologie ist noch jung - die Apple Inc. entwickelte sie im Jahr 2013. Ihre Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und spannend. Sie kann unter anderem genutzt werden, um in geschlossenen Räumen, zum Beispiel Filialen, zu navigieren. In der Praxis werden die iBeacons, kleine Sender, in einem Raum platziert, in dem sie Signale abgeben. Kommt ein Empfänger mit einem Smartphone in die Nähe eines solchen Senders, können dem Empfänger Push-Mitteilungen geschickt werden. Um solche Nachrichten empfangen zu können, muss bei dem Endgerät lediglich Bluetooth aktiviert und eine iBeacon-fähige App installiert sein.

Neben der Übertragung von Push-Mitteilungen ist es mit Hilfe der iBeacon-Technologie auch möglich, die Position des Empfängers im Raum zu ermitteln. Hält sich ein Kunde in einer Filiale beispielsweise in Nähe der Eigenmarken auf, könnte er passende Coupons direkt auf dem Smartphone erhalten. Nähert sich der Kunde der Kasse, können ihm verschiedene Bezahlmöglichkeiten angeboten werden.

Mit der Integration dieser Technologie in die Software ai.suite® schafft die AIC Group die Möglichkeit, den Kunden auf Basis seiner soziodemographischen Merkmale, seiner Interessen oder seines bisherigen Einkaufsverhaltens zu bestimmten Bereichen der Filiale zu leiten. Coupons könnten in personalisierter Form auf sein Endgerät geleitet werden.

Die AIC Group testet derzeit die iBeacon-Technologie innerhalb einer Entwicklungsumgebung und evaluiert deren Einsatzmöglichkeiten innerhalb des Kampagnenmanagements. Sind diese erfolgreich, wird die AIC Group die iBeacon-Technologie als neuen Kanal in der ai.suite® integriert anbieten.

Für weitere Informationen über die iBeacon-Technologie klicken Sie bitte hier.

ibeacon logo