Zielgruppen- und 1:1-Personalisierung

Das Ziel der Segmentierung ist es, Kunden effektiver und effizienter anzusprechen, zu betreuen und sie gemäß ihrer Bedürfnisse und ihres Kundenwertes zu behandeln. Mit der ai.suite® wird transparent, aufgrund welcher Merkmale ein Kunde einem bestimmten Segment zugeordnet ist. So können Sie diese für unterschiedliche Ziele wie Cross- oder Upselling definieren.

 

Definition homogener Gruppen

Mit der Segmentierung über den ai.analyser können Sie aus der Gesamtheit (potenzieller) Kunden homogene Gruppen formulieren, bei denen innerhalb der Gruppe die gleichen Strukturen wie z.B. Kaufverhalten gezeigt werden, die Gruppen selbst aber sehr unterschiedliche Kaufverhalten haben.

 

Personalisierungs- und Regelsegmente

Auf Basis der gesammelten Kundendaten, der festgelegten Kundenwerte sowie den Daten des Lebenszykluses können Segmente für Outbound- und Inboundkampagnen definiert werden.
Während für Outboundkampagnen die Kundensegmente eventgesteuert berechnet werden, läuft die Berechnung von Inbound-Segmenten in Echtzeit. Outbound-Segmente finden Ihren Einsatz im White- und E-Mailing, Inbound-Segmente kommen für Online-Kanäle wie Portale oder Apps zum Einsatz.

 

Informationen zu Kunden sammeln

Um Ihre Kunden segmentieren zu können, müssen Sie Ihren Kunden kennen. Sammeln Sie die Informationen, die der Kunde im Laufe seines Lebenszyklus bei Ihnen hinterlässt. Die wichtigsten Merkmale sind meist aus den Bereichen Soziodemographie, Geographie und dem Kundenverhalten. Zusätzlich empfiehlt es sich, Trigger-Themen aufzubauen – wann hat der Kunde Geburtstag, wann läuft sein Vertrag aus, gibt es Jahreszeiten in denen er immer das gleiche, auffällige Verhalten zeigt?

 

Orientierung  am Kundenlebenszyklus

Überlegen Sie vor der Segmentierung welche Phasen ein Kunde bei Ihnen durchlaufen kann. Diese Phasen werden die spätere Segmentierung entscheidend prägen. Unter Umständen ist es sogar nötig und sinnvoll, nicht alle Kundengruppen in eine Segmentierung mit aufzunehmen, sondern einzelne Sondergruppen wie Neukunden oder auch VIP-Kunden getrennt zu behandeln.

 

Die Wertigkeit des Kunden nutzen

Jeder Kunde ist wichtig, aber nicht unbedingt profitabel. Jedes Unternehmen hat in seinem Kundenstamm eine gewisse Anzahl von Kunden, für deren Beziehungspflege mehr Geld ausgegeben werden sollte, als für andere.

Zur Ermittlung des Kundenwertes gibt es verschiedene Verfahren:


Nutzen Sie die Wertigkeit Ihrer Kunden als weitere Steuerungsdimension. So können Sie Ihre aktuellen Kunden nach Wertigkeit ordnen und besondere Angebote definieren. Darüber hinaus können Sie Ihre Interessenten und Neukunden leicht scoren und wissen so, wie viel ein Interessent oder Neukunde im Laufe der Geschäftsbeziehung einbringt. Dadurch lassen sich die Werbebudgets zur Neukundengewinnung und der Umgang mit Interessenten und Neukunden kostensparend steuern und so den maximalen Ertrag generieren.

 

Nutzen